Das sieht ein Blinder

Leserbrief in der az Limmattaler Zeitung, mit freundlicher Einwilligung des Verfassers.

Eigentlich sieht das ein Blinder, dass das vorliegende Limmattalbahn-Projekt ein schlechtes ist. Wer soll denn z.B. im ganzen Ostteil von Dietikon das neue Tram benützen? Kann dort nicht jeder heute schon innert vertretbarer Zeit den Bahnhof Dietikon oder Glanzenberg erreichen?

Wer das sehen will, der sehe!

Die andern faseln über „Stadtlandschaft, Limmatstadt, Don Quijote“ etc.

Franz Federer, Dietikon

Ergänzung der Redaktion: Dietikon ist gemässs Analyse des Tages-Anzeigers vom öffentlichen Verkehr hervorragend erschlossen: 145 Meter bis zur nächsten ÖV-Haltestelle (amklicken).

Kommentar verfassen