MarcelAchermann-Bearbeitet

Was die Gemeindepolitiker von Dietikon nicht sagen

Die Dietiker Gemeindepolitiker– mit Ausnahme von Martin Müller, DP – sagen offiziell Ja zur teuren und unnötigen Limmattalbahn. Leserbrief in der az Limmattaler Zeitung vom 7. November 2015  Die Schweizer Bürger dürfen direkt-demokratisch mitbestimmen, was eine grosse Errungenschaft ist und bleibt. Und dies wollten die Limmattaler Gemeindepolitiker nicht, darum musste auch das Referendum ergriffen werden. … Mehr lesen

Taufe S-Bahn

Nur in Stosszeiten

Leserbrief im Tages-Anzeiger vom 31.10.2015 Eine Umfrage bei der Limmattaler Bevölkerung (anklicken) und das rasche Zustandekommen  des Referendums zeigen: Die Limmattaler wollen die unnötige und teure Limmattalbahn nicht. Das Limmattal ist mit  Bahn (ab Dezember 2015 mit einer zusätzlichen S-Bahn-Linie) und einem dichten Busnetz bereits heute gut erschlossen. Nur in den Stosszeiten am frühen Vormittag und … Mehr lesen

Limmattalbahn Karikatur

Limmattaler wollen die Limmattalbahn nicht

22. November 2015: Masslose Limmattalbahn NEIN Dies ist ein Aufruf. Wir Limmattaler wollen die Limmattalbahn nicht. Und so bitten wir um Unterstützung über das Limmattal hinaus, von allen Stimmbürgern und Stimmbürgerinnen im ganzen Kanton Zürich. Eine Umfrage bei der Limmattaler Bevölkerung, das rasche Zustandekommen des Referendums (3000 Unterschriften waren notwendig) mit über 6600 Unterschriften – … Mehr lesen

BDWM in Dietikon

Einladung Podiumsdiskussion in Dietikon

NEWSLETTER an die Vereinsmitglieder Liebe Vereinsmitglieder der IG „Limmattalbahn-Nein“ Seit der Abgabe der Referendumsunterschriften sind nun gut 2 Monate vergangen, in der Zwischenzeit waren wir vom Vorstand natürlich nicht untätig; Ende Juni führten wir eine ausserordentliche Mitgliederversammlung durch, betr. Statutenänderung – wir durften wieder den Saal im Restaurant Heimat benutzen, an dieser Stelle nochmals ein … Mehr lesen

Bus nach Schlieren

Starkes Signal aus Schlieren in den ganzen Kanton Zürich

Die erste Abstimmungsparole zum Projekt der Limmattalbahn kommt aus Schlieren. Der Hauseigentümerverband Schlieren sagt Nein zum CHF 646 Millionen schweren Kreditantrag. Argumente werden aufgezählt, die zu diesem Entscheid geführt haben: übermässig belastete Spitalstrasse Beeinträchtigung der Lebensqualität geringer Nutzen trotz hohen Kosten und jährlich eine Million Franken mehr (zusätzlich) Beitrag aus Schlieremer Steuergelder an den Züricher … Mehr lesen