Symbol für Preiserhöhungen

Wenn die Kosten nicht bekannt sind

Leserbrief zur az Limmattaler Zeitung vom 21.5. zur Gebühreninitiative Gemeinde- und Stadtpräsidenten im Bezirk Dietikon sind gegen die Gebühren-Initiative. Laut Mitteilung gibt es Unklarheiten, wenn ein Gebührenkatalog vom Souverän, sprich Volk, abgelehnt würde. Die Vorbereitungen der Abstimmungsvorlagen würden zu teurem Leerlauf. Das würde unnötig Steuergelder kosten. Befürchten die Damen und Herren, das Geld reiche dann nicht … Mehr lesen

Das musste ich dem Tages-Anzeiger schreiben

Kurt Hauser hat uns die Kopie einenes Briefes zugestellt, auf den er wohl nie eine Antwort erhalten wird. Sehr geehrte Frau Arnet bis jetzt habe ich Sie als relativ objektive Journalistin kennengelernt, aber Ihr kürzlich publizierter, mehr als positiver Artikel über die Limmattalbahn hat mich leider eines besseren belehrt! Leider sind Sie ja in bester Gesellschaft. Sämtliche … Mehr lesen

Darüber muss das Volk entscheiden

Der Endspurt beginnt. Am kommenden Montag behandelt der Kantonsrat das Geschäft „Limmattalbahn“. Das Jahrhundertprojekt! Über die Zukunft des Limmattals, vor allem verkehrstechnisch, aber auch in Sachen Wohn- und Lebensqualität, entscheiden hundertachtzig vom Volk demokratisch gewählte Männer und Frauen, verteilt über den ganzen Kanton, zwölf davon aus dem Limmattal. Kosten, man spricht von fast dreiviertel Milliarden … Mehr lesen

Wir brauchen die Limmattalbahn nicht

Einige Politiker wollen sich den Bubentraum vom“Isebähnle“ heute wieder wahr machen. Wozu die Limmattalbahn? Grösstenteils verläuft die geplante Linienführung auf den heutigen, gut funktionierenden und zum Teil eigenen Busspuren von Altstetten bis Spreitenbach. Warum also die teuren und noch nicht lange ausgebauten Strassen, mit Inseln und Bäumen opfern und Gleise einbauen? Einen Tunnel bauen für die Spitalhaltestelle, wo … Mehr lesen

Die Milliarden-Franken Frage

Mein Leserbrief im Limmattaler Tagblatts vom 24. 2.: Die Limmattalbahn AG behauptet, die LTB koste keine Milliarde, da es „keinen Sinn mache, das Rollmaterial dazuzurechnen, da für diese der zukünftige Betreiber der Bahn aufkommen müsse“. Dieses Argument ist jedoch leider alles andere als stichhaltig. Tatsache ist nämlich, dass letzten Endes wir Steuerzahler für sämtliche Kosten aufkommen … Mehr lesen